Kultur

Das aktuelle Kulturprogramm im Tertianum München

Bild
Bleiben Sie auf dem Laufenden. Neuigkeiten aus dem Tertianum München.

Termine

Informieren Sie sich hier über kommende Veranstaltungen, Feste und neue Kooperationen.

Konzert mit dem König der Balalaika

Klassische Saitensprünge für Balalaika und Klavier

Der herausragende Balalaika-Interpret unserer Zeit ist der in Moskau lebende Star-Virtuose Prof. Andreij Gorbatschow.

mehr zeigen 15. Okt 2018 19:00
Eintritt: 15,-- €
Tertianum München
Klassische Saitensprünge für Balalaika und Klavier

Duo-Bild von Andreij Gorbatschow und Lothar Freund

Der herausragende Balalaika-Interpret unserer Zeit ist der in Moskau lebende Star-Virtuose Prof. Andreij Gorbatschow. Er hat wie kein anderer Spieler vor ihm das konzertante Spiel revolutioniert und die Balalaika in den großen Konzertsälen Russlands als klassisches Konzertinstrument etabliert. „Bescheiden im Gespräch, ein Löwe auf dem Podium”, so wird er von den Musikkritikern Russlands beschrieben. Ausverkaufte Solo-Konzerte in den renommiertesten Theatern Russlands, zahlreiche Auftritte in Rundfunk und Fernsehen sowie eine rege internationale Konzerttätigkeit dokumentieren eindrucksvoll sein Können. Zusammen mit seinem ständigen Klavierpartner Lothar Freund präsentieren die beiden ein atemberaubendes Klangfest mit einer unvorstellbaren Virtuosität und Spielfreude. Sie spielen Originalkompositionen für Balalaika und Klavier sowie Werke aus der Geigenliteratur von Rameau, Paganini, Vieuxtemps, Sarasate, Rimski-Korsakow, Budaschkin, Trostjanski und Zigankow.

15. Okt 2018 19:00
Eintritt: 15,-- €
Tertianum München

Kamingespräch mit Dr. Andreas Belwe

Philosophische Abendgesellschaft: Schön, schöner, am schönsten

Menschen streben nach Schönheit.

mehr zeigen 17. Okt 2018 19:00
Eintritt: 10,-- €
Tertianum München
Philosophische Abendgesellschaft: Schön, schöner, am schönsten

Kopf einer Aphroditestatue des kapitolinischen Typs, römische Kopie aus dem zweiten Jahrhundert n. Chr. (Louvre) © Quelle: Wikipedia

Menschen streben nach Schönheit. Dies zeigt sich bereits am natürlichen Schmuckbedürfnis des Urmenschen, setzt sich fort über die Schönheitsideale der Antike bis hin zu Formen der Anthropolatrie in den Ideologien des 20. Jahrhunderts. Die Sehnsucht nach Schönheit findet seit Beginn der Kulturentwicklung ihren Ausdruck in allen Formen der Kunst, die der Lebensbewältigung dient. Die Exaltationen dabei werfen die besondere Frage nach dem Ästhetizismus auf. Der Hochschuldozent für Philosophie Dr. Andreas Belwe wird sie am Beispiel von Stefan George und auch am Konflikt zwischen Schöngeist und Alltagsverstand, karikiert in Thomas Manns Novelle „Tristan“, behandeln.

17. Okt 2018 19:00
Eintritt: 10,-- €
Tertianum München

Von Johann Sebastian Bach bis Richard Strauss

Henschel & Friends: Was Komponisten inspiriert

Henschel & Friends ist ein vielseitiges Ensembleformat, das aus der reichen Erfahrung des Henschel Quartetts schöpft und sich

mehr zeigen 22. Okt 2018 19:00
Eintritt: 15,-- €
Tertianum München
Henschel & Friends: Was Komponisten inspiriert

Bild vom Henschel-Duo (Marga Scheurich-Henschel und Christoph Henschel) © Josée Lamarre

Henschel & Friends ist ein vielseitiges Ensembleformat, das aus der reichen Erfahrung des Henschel Quartetts schöpft und sich durch die Zusammenarbeit mit führenden Kammermusikern stetig wandelnd neuen Herausforderungen stellt. Das Henschel Quartett tritt im neuen Ensembleformat bewusst in den Hintergrund. Den langjährigen Mitgliedern des Quartetts gelingt es durch ihre Erfahrung, spannende und bereichernde Musikerpersönlichkeiten sensibel und ausgewogen miteinander zu verschmelzen. Besonders beliebt sind die Streichtrio-Programme zusammen mit dem Cellisten Hendrik Blumenroth. Das Duo Henschel mit der gefeierten Pianistin Marga Scheurich-Henschel und Christoph Henschel war bereits einige Male Gast im Tertianum. Heute Abend hören Sie Christoph Henschel (Violine), Monika Henschel (Viola), Hendrik Blumenroth (Violoncello) und  Marga Scheurich-Henschel (Klavier).

Im Anschluss an das Konzert laden wir alle Gäste herzlich ins Kaminzimmer ein, um den Abend im Gespräch mit den Künstlern ausklingen zu lassen.

22. Okt 2018 19:00
Eintritt: 15,-- €
Tertianum München

Kunsthistorischer Vortrag von Marion von Schabrowsky

Trompe-l‘œil: Wirklicher als die Wirklichkeit (Teil 2)

Wir knüpfen an den letzten Vortrag an und führen die mannigfaltige Geschichte der Kunstrichtung des Trompe-l’œil fort.

mehr zeigen 24. Okt 2018 19:00
Eintritt: 10,-- €
Tertianum München
Trompe-l‘œil: Wirklicher als die Wirklichkeit (Teil 2)

Stillleben im Trompe-l’œil-Stil (Hoogstraeten)

Wir knüpfen an den letzten Vortrag an und führen die mannigfaltige Geschichte der Kunstrichtung des Trompe-l’œil fort. So tauchen wir verstärkt in die malerische Welt von Sein und Schein, Realität und Illusion ein. So mannigfaltig die Inspirationsquellen, Motivationsebenen und zeitgeschichtlichen Hintergründe auch sein mögen, die zu dieser täuschenden Form der Malerei geführt haben, in einem sind sich alle einig: Sie ist eine Lust für das Auge.

Marion von Schabrowsky studierte Kunstgeschichte an der University of Edinburgh. Als freiberufliche Kunsthistorikerin führt sie durch Münchens Museen und Galerien und hält kunsthistorische Vorträge. Darüber hinaus konzipiert sie mit verschiedenen Kooperationspartnern internationale Kunst-Musik-Reisen.

24. Okt 2018 19:00
Eintritt: 10,-- €
Tertianum München

Musik von Franz Schubert und Robert Schumann

Klavierabend mit Martin Rasch

Der Münchner Pianist Martin Rasch studierte an der Musikhochschule München bei Rainer Fuchs, Hugo Steurer und Gerhard Oppitz.

mehr zeigen 29. Okt 2018 19:00
Eintritt: 15,-- €
Tertianum München
Klavierabend mit Martin Rasch

Martin Rasch am Flügel © Markus Konvalin

Der Münchner Pianist Martin Rasch studierte an der Musikhochschule München bei Rainer Fuchs, Hugo Steurer und Gerhard Oppitz. Wichtige Anregungen erhielt er außerdem von Alfred Brendel. Seit 2002 unterrichtet er selbst an seiner einstigen Ausbildungsstätte. Der mit zahlreichen Auszeichnungen und Preisen geehrte Musiker ist bekannt für seine zyklischen Aufführungen, vor allem der 32 Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven, deren Gesamtaufnahme er 2016 abgeschlossen hat, aber auch sämtlicher Sonaten von Wolfgang Amadeus Mozart, des „Wohltemperierten Klaviers“ von Johann Sebastian Bach oder der Werke von Robert Schumann und Arnold Schönberg. In seinem diesjährigen Soloprogramm spielt Martin Rasch zunächst die ergreifend schöne Sonate in a-moll D 784 von Franz Schubert. Nach einer Phase des Experimentierens und mehreren unvollendet gebliebenen Sonaten eröffnet sie 1823 die Reifezeit Schuberts. Der zweite Teil des Programms ist der „Humoreske“ op. 20 von Robert Schumann gewidmet. In einem Brief an seine Braut Clara schreibt er darüber: „…Aber geschwärmt hab’ ich in Dir und mit einer Liebe an Dich gedacht, wie ich sie noch gar nicht gekannt. Die ganze Woche saß ich am Klavier und komponierte und schrieb und lachte und weinte durcheinander; dies alles findest Du nun schön abgemalt in meinem Opus 20, der großen „Humoreske“…“.

Programm:

Franz Schubert (1797 – 1828):        Sonate a-moll D 784

Robert Schumann (1810 – 1856):   Humoreske op. 20

29. Okt 2018 19:00
Eintritt: 15,-- €
Tertianum München

Vortrag mit digitaler Bildpräsentation von Monika Babl

Toskana - Wiege der Kultur

„Toskana-Fraktion“, das war mal ein Schlagwort der 70er Jahre.

mehr zeigen 05. Nov 2018 19:00
Eintritt: 10,-- €
Tertianum München
Toskana - Wiege der Kultur

Die Geschlechtertürme von San Gimignano (Toskana)

„Toskana-Fraktion“, das war mal ein Schlagwort der 70er Jahre. In keiner Weise trifft es die eigentliche Bedeutung eines Landstrichs in Italien, der plötzlich zum Modesehnsuchtsort von Aussteigern geworden war. Wir ergründen auf dieser Bild- und Vortragsreise wesentliche Wurzeln unserer europäischen Kulturgeschichte. In der kargen, hügeligen Landschaft finden wir beeindruckende Spuren von den geheimnisvollen Etruskern, den alles beherrschenden Römern und den mächtigen Adelsfamilien des Mittelalters, die im wahrsten Sinne hoch hinaus bauten... Trotz aller politischer Verwerfungen konnte auf diesem Boden das Erbe der Antike wieder auferstehen - in neuer und bis heute zeitlos gültiger Form: die Renaissance. Und wohin blickten die Städtebauer nördlich der Alpen bis weit ins 19. Jahrhundert? Ihr Vorbild hieß: Toskana.

Monika Babl ist Autorin von literarischen Essays und Moderatorin von Kulturveranstaltungen und Konzertprogrammen. Im Rahmen der Erwachsenenbildung hält sie Vorträge in Geschichte, Kunst- und Musikgeschichte und führt durch Kirchen, Schlösser und Museen.

05. Nov 2018 19:00
Eintritt: 10,-- €
Tertianum München
Kontakt
Wir freuen uns, wenn Sie mehr über das Tertianum München wissen möchten.

Rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie uns Ihre persönliche Nachricht.

Wir sind jederzeit für Ihre Anfrage da.

Tertianum München
Klenzestraße 70
80469 München

Telefon 0049 89 230 02-0
Fax 0049 89 230 02-100
info@muenchen.tertianum.de                

Bitte füllen Sie alle mit "*" gekennzeichneten Felder aus.

Ich willige in die Datenverarbeitung zur Kontaktaufnahme ein und nehme die Datenschutzerklärung sowie meine persönlichen Rechte (u.a. Auskunft, Löschung) zur Kenntnis
Close
Anruf

Rufen Sie uns an

Bitte wählen Sie den Standort